Pantokrator, von griechisch panto-, "alles-", und kratos, "Macht", "Herrschaft", Allesbeherrscher,

Beiname verschiedener Gottheiten, seit dem 4. Jh. auch im Christentum, vor allem Ehrentitel für Jesus Christus. In der Kunst wird die Bezeichnung Pantokrator meist für Darstellungen des thronenden * Heilands verwendet, besonders in Verbindung mit byzantinischen Werken. Der Terminus ist gleichbedeutend mit Omnipotens, lateinisch "allmächtig", und * Majestas Domini, der im Westen üblichen lateinischen Bezeichnung für das Motiv.

Zum Unterschied vom westlichen Bildtypus ist Christus bei der Pantokrator-Darstellung oft nur halbfigurig zu sehen, z. B. als Mosaik in der Wölbung der * Apsis (* Konche) orthodoxer Kirchen oder als Kuppelbild. Er hält in der linken Hand geöffnet oder geschlossen das * Evangeliar und hat die Rechte zum Segnungsgestus erhoben. Im * Kreuznimbus ist oft in griechischen Lettern die Bezeichnung "der Seiende" zu finden. Bei ganzfigurigen Bildern wird zu Füßen des Beherrschers der Welt manchmal der Erdball als Fußstütze wiedergegeben. An den Eckpunkten des Motivs können die * Evangelistensymbole dargestellt sein.


« Pantograph

Panzer »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.