Parapetto, italienisch "Brüstung", von italienisch parare, "schützen", und petto, "Brust".

In älterer deutscher Literatur vor allem im Zusammenhang mit Porträtbildern verwendeter Ausdruck. Der * Tiefenwirkung wegen ist der Porträtierte oft hinter einer Steinbrüstung stehend wiedergegeben, die als * Staffage dient und manchmal eine Tafel trägt, auf der ein Name, eine Jahreszahl oder eine an ein Ereignis erinnernde Inschrift steht (Informationsträger).


« Parapet

Paraphe »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.