Patriarch, griechisch, Sippenoberhaupt,

1) im AT die Stammväter oder Erzväter Israels: * Abraham, * Isaak und * Jakob (und dessen zwölf Söhne). Manchmal werden auch die zehn Urväter des AT, von Adam bis Noah, sowie die zehn Stammväter, von Noah bis Abraham, als Patriarch bezeichnet. Die drei erstgenannten findet man seit dem FrühMA in der christlichen Kunst oft als würdevolle alte Männer mit langen Bärten dargestellt, wie sie ihre verhüllten Hände den Seligen entgegenstrecken oder Selige in ihrem Schoß halten (in Abrahams Schoß), als Sinnbild für das Paradies. Seit dem 12. Jh. wurden die drei Patriarchen, mit oder ohne Selige, vor allem in der byzantinischen Kunst auch als Symbol für das * apokalyptische Gericht dargestellt.

2) Titel von Würdenträgern der frühen Kirche. Seit dem 4./5. Jh. verfügen die Bischöfe eines Verbandes von Kirchenprovinzen über spezielle Rechte. Die innerkirchliche Bedeutung von Bischöfen der Residenzen in Rom (Patriarchen des Abendlandes), Alexandria, Antiochia, Konstantinopel sowie Jerusalem, die den Titel Patriarch erhielten, ist auch auf den politischen Rang dieser Städte zurückzuführen.

3) In der Ostkirche Titel des ranghöchsten Bischofs der großen unabhängigen Nationalkirchen von Russland, Bulgarien, Rumänien usw.


« Patio

Patriarchenkreuz »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.