Perseus, Sohn der Danae und des Gottes Zeus.

Die von ihrem Vater, dem König Akrisios von Argos, wegen ihrer Schwangerschaft verstoßene Danae fand auf der Insel Seriphos Zuflucht. Obwohl mehrmals abgewiesen, begehrte sie Polydektes, der dortige Herrscher, zur Frau. Aus Furcht vor dem herangewachsenen Perseus täuschte Polydektes die Hochzeit mit der Tochter eines Nachbarfürsten vor. Während der König, der ein bekannter Pferdeliebhaber war, von den Vornehmen des Landes edle Rosse als Hochzeitsgeschenk erhielt, trug ihm der mittellose Perseus seine Kampfeskraft an und meinte, er würde Polydektes sogar das Haupt der * Medusa bringen, wenn dieser es wünschte. In der Hoffnung auf den Tod des Perseus nahm der König den Jüngling beim Wort. Nach dem Kampf mit der * Gorgo * Medusa tötete Perseus auf dem Rückweg mit seinem Sichelschwert ein Seeungeheuer und rettete dadurch * Andromeda. (Ein ähnliches Sujet ist der Kampf des griechischen Helden * Herakles mit einem Seeungeheuer, um * Hesione zu retten.)

Nachdem Perseus noch zahlreiche weitere Abenteuer bestanden hatte, wollte er, ohne Rachegedanken gegen seinen Großvater zu hegen, den Ort seiner Geburt aufsuchen. Auf dem Weg dorthin nahm er an einem Wettkampf in Larisa teil und erschlug durch einen missglückten Diskuswurf einen der Zuseher. Wie sich herausstellte, war es sein Großvater, der von der bevorstehenden Heimkehr seines Enkels erfahren hatte und seines schlechten Gewissens wegen unerkannt in das Nachbarland geflohen war. Perseus trat seinem Onkel Proitos, der über Tiryns herrschte, seinen Thronanspruch auf Argos ab, übernahm im Tausch die Herrschaft über Tiryns und gründete der Sage nach von dort aus Mykene.


« Persephone

Personenmedaille »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.