Phädra(griechisch Phaidra, lateinisch Phaedra), Tochter des kretischen Königs Minos, Schwester der Ariadne.

Phädra wurde die Gemahlin des griechischen Helden Theseus und entbrannte in leidenschaftlicher Liebe zu ihrem Stiefsohn Hippolytos (Sohn der Amazonenkönigin Hippolyte), der ihre Gefühle aber nicht erwiderte. Aus Rache beschuldigte Phädra in einem Abschiedsbrief den Jüngling, ihr nachgestellt zu haben, und erhängte sich. Theseus bat Gott Poseidon, bei dem er einen Wunsch frei hatte, den vermeintlichen Frevler zu bestrafen.

Als Hippolytos mit seinem Pferdegespann den Strand entlangfuhr, tauchte plötzlich ein von dem Meergott geschicktes Seeungeheuer aus den Fluten. Die Rosse scheuten, der Jüngling wurde aus dem Wagen geschleudert und zu Tode geschleift. Anderen Quellen zufolge beging Phädra erst nach dem Tod des geliebten Stiefsohns Selbstmord.


« Pfuschmaler

Phaeton »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.