Pokrov, russisch, "Mantel", "Decke",

Bezeichnung für die russische Version des Motivs der * Schutzmantelmadonna. Das Fest des Pokrov Bogomateri (des Schutzmantels der Gottesmutter) wird am 1. Oktober gefeiert. Für die Beliebtheit des Motivs in Russland sorgte vor allem Fürst Andrej Bogoljubskij (gest. 1174). Der Fürst hatte Kiew verlassen, sich in Wladimir an der Kljazma angesiedelt und damit die Basis für das spätere Großfürstentum Moskau geschaffen. Zur Festigung seiner politischen und kirchenpolitischen Ziele bediente er sich einer Pokrov-Ikone, die später als Gottesmutter von Wladimir bekannt wurde. Der Fürst schrieb zu dem Zweck einen Prolog, in dem er sich als Schutzbefohlenen des seligen Andreas (gest. 936) bezeichnete und die Marienvision, die der selige Andreas in der Blachernenkirche gehabt haben soll, weiter auf sich übertrug. Während sich der selige Andreas und sein Diener Epiphanios in einer Nacht mit anderen Gläubigen in der Blachernenkirche in Konstantinopel aufhielten, sahen sie Maria mit ihrem Gefolge von Engeln und Heiligen aus der Königstür der * Ikonostase treten. Nachdem sie für die Gemeinde gebetet hatte, nahm die Gottesmutter das wie ein Blitz strahlende Maphorion (russisch pokrov) von ihrem Haupt und breitete das Manteltuch (Schleiertuch, Kopftuch) über die betenden Gläubigen aus.


« Pokal

Polarstern »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.