Polyklet(griechisch Polykleitos, lateinisch Polyklitus).

Neben * Phidias gilt der aus Argos stammende Polyklet als der bedeutendste griechische Bildhauer der Antike. Seine Arbeiten werden in die Zeit zwischen 450 und 410 v. Chr. datiert. Polyklet ist der Autor des in Fragmenten erhaltenen * Kanons "Über die ideale Proportionierung des menschlichen Körpers". Die darin enthaltenen und bis heute aktuellen Erkenntnisse über das entlastete * Spielbein und das tragende * Standbein, mit der entsprechenden Hebung und Senkung der Schultern usw., sind im Terminus * Kontrapost zusammengefasst. Es wird angenommen, dass die als Kanon bezeichnete Musterfigur mit dem Doryphoros, dem "Speerträger" des Polyklet, identisch ist, der sich in mehr als zwanzig Kopien erhalten hat (Marmorstatue aus Pompeji im Nationalmuseum Neapel; Torso, Staatliches Museum, Preußischer Kulturbesitz, Berlin; Bronzeherme im Nationalmuseum Neapel usw.).

Berichtet wird weiters von einem in * chryselephantiner Technik gestalteten Standbild der Göttin Hera, das der Künstler nach 423 v. Chr. für das Heraion von Argos schuf (Pausanias II, 17,4, und V, 16,2). Bei einem von der Stadt Ephesus veranstalteten Wettbewerb zur Gestaltung einer in Stein zu hauenden verwundeten * Amazone beteiligten sich außer Polyklet auch Phidias, Phradmon, Kresilas und andere Bildhauer. Für das außerordentliche Können Polyklets spricht, dass er laut Plinius (XXXIV, 53) den ersten Preis zuerkannt erhielt.


« Polyhymnia

Polyneikes und Eteokles »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.