Prophet, griechisch, "Verkünder (und Deuter von Orakeln)", bereits in der Antike üblicher Ausdruck für einen Seher, der in die Zukunft blicken kann und diese prophezeit.

In Verbindung mit Religionen eine Persönlichkeit mit religiöser Autorität, die in höherem Auftrag apodiktische Richtlinien in Form von Gottesbotschaften verkündet. Propheten, die im Namen einer göttlichen Macht Aussagen machten, sind in allen Religionen bekannt. Im Alten Testament wird nach dem Umfang ihrer Schriften in "Große Propheten" und "Kleine Propheten" unterschieden. Zu den vier großen Propheten zählen * Jesaja, Jeremias, * Ezechiel (auch * Hesekiel, z. B. bei Luther) und * Daniel. Sie werden typologisch u. a. den vier * Evangelisten und den vier Kardinaltugenden gegenübergestellt. Die zwölf "Kleinen Propheten" sind Amos, Habakuk, Haggai, Hosea, Joel, Jona, Obadja, Meleachi, Micha, Nahum, Sacharja und Zephanja.


« Pronaos

Proportion »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.