Regal

1) kleine tragbare * Orgel, deren Pfeifen mit aufschlagenden Zungen ausgestattet sind. Die Luftzufuhr für die Pfeifen erfolgt durch zwei keilförmige Blasbälge an der Hinterseite des Instruments. Ihre Bedienung erforderte eine zweite Person. Regale wurden meist auf einen Tisch gestellt und waren vom 11./12. Jh. bis zum 18. Jh. in Gebrauch. Zusammenklappbare Ausführungen heißen "Buch-" oder "Bibelregale". Regale sind oft aufwendig mit * Intarsien verziert.

2) Papierformat. Es wird zwischen Großregal (736x529 mm), Superregal (688x487 mm), Mittelregal (657x498 mm) und Kleinregal (621x487 mm) unterschieden.

2) Gestell mit Fächern, die als Stauraum für Bücher usw. dienen.


« Reformationsmünzen

Regard-Schmuck »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.