Reitrampe, Bezeichnung für einen Wendelgang, um mit Reittieren von der Ebene aus in höhere Stockwerke eines Gebäudes zu gelangen.

Für Pferde sind Reittreppen im allgemeinen leichter gangbar als Reitrampe, da sie zwar abgetreppt, aber weniger steil sind. Die bekannteste Reitrampe wurde von Donato Bramante 1507-14 im Belvederetrakt des Vatikans angelegt. Von Bramante sollen auch die Pläne für die 1597 im Palazzo d'Accursio (später Rathaus) in Bologna gebaute Reitrampen stammen. Weitere Reitrampen aus der ersten Hälfte 16. Jh. gibt es u. a. noch in Langres, Tour de Navarre und in Genf, Rathaus.


« Reiterstein

Reitstiege »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.