Reittreppe, Reitstiege, Bezeichnung für eine Treppe mit tiefen, niedrigen Stufen.

Die Reittreppe erlaubt es, in die oberen Geschosse eines Schlosses zu reiten. Als ältestes Beispiel gilt die im Prager Hradschin um 1500 angelegte Reittreppe. Aus der gleichen Zeit stammt die Reittreppe auf Burg Ehrenburg in Brodenbach (Mosel). Gleichfalls im 16. Jh. gebaut wurden u. a. die Reittreppe im Berliner Schloss, im Alten Schloss in Bayreuth, im Alten Schloss in Stuttgart, in der Zitadelle in Spandau und in der Landshuter Stadtresidenz. Die als schraubenförmiger Gang mit wenigen Absätzen angelegten Reittreppen mittelalterlicher Befestigungsanlagen werden meist Eselstreppen genannt.


« Reitstock

Rekonstruktion »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.