Roma, seit dem 2. Jh. v. Chr. in der Kunst die vergöttlichte Personifikation der Stadt Rom.

Sie wird immer mit Helm dargestellt, wie etwa auf der im Kunsthistorischen Museum in Wien aufbewahrten "Gemma Augustea" und auf zahlreichen römischen Münzen. In der römischen Kaiserzeit verehrte man Roma als Schutzgöttin des römischen Imperiums. Im Zusammenhang mit dem Kaiserkult wurde die Göttin in Anspielung auf die kriegerischen * Amazonen oft mit entblößter Brust dargestellt. Nach der Teilung des Reiches war als Pendant die Figur der Konstantinopolis gebräuchlich, als Verkörperung der Stadt Konstantinopel, der Hauptstadt Ostroms.


« Rollwerk

Roman classicism »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.