Sakristei, von lateinisch sacer, "heilig", "geweiht", bzw. mittellateinisch sacristia, "Kirchenzimmer",

Bezeichnung für den Verwahrungsort von * Paramenten und Kirchengerät (u. a. für * Rauchfass, * Osterleuchter, * Aspergill, * Vortragekreuze, * Traghimmel, im Frühchristentum auch das * Ziborium mit konsekrierten * Hostien) sowie den Aufenthalts- und Umkleideraum der Geistlichen. Die für gewöhnlich vom * Chor aus zugängliche Sakristei war früher oft an der Nordseite der Kirche angelegt, später auch südseitig. Früher nannte man die Sakristei auch * Vestiarium oder Tresekammer. In der Ostkirche wird die entsprechende Räumlichkeit als Diakonikon bezeichnet.


« Sakramentshäuschen

Sala Terrena »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.