Abas, Abbas, in der griechischen Mythologie war Abas Stellio der Bauernjunge, der von der Göttin * Demeter in eine Sterneidechse (Stern = lateinisch stella) verwandelt wurde.

Demeter war auf der Suche nach * Persephone, ihrer von * Hades geraubten Tochter, und erhielt von einer alten Frau vor deren Hütte einen Napf mit Milch, in der gequetschte Getreidekörner schwammen. Abas verspottete die essende Fremde, weil sie sich nicht Zeit nahm, sich zu setzen. Erbost über die Verhöhnung, goss Demeter den Rest des einfachen Mahls über den Spötter. Wo die Körner den Knaben trafen, bildeten sich Flecken, und er wurde zu einer Sterneidechse. Das Thema zählt zu den Motiven der Bildenden Kunst. Bilder davon befinden sich u. a. im Prado, Madrid (Elsheimer), in der Alten Pinakothek, München (Stomer) und in Bayonne (Prudhon).


« Abakus

Abaton »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.