Skarabäus, griechisch-lateinisch, "Käfer",

Bezeichnung für ägyptische * Siegelstempel und * Amulette in Form des Skarabäus.

Der "scarabaeus sacer", der heilige Pillendreher (Kotkäfer), galt den Ägyptern als Urwesen und Personifikation des Schöpfer- und Sonnengottes Chepre, "der aus Erde entstand". Nach Plutarch bestünde diese Käferart ausschließlich aus Männchen, die ihren Samen in Kot (Dung) ablegen. Die daraus geformte Kugel rollen sie dann mit den Hinterbeinen in die dem Sonnenlauf entgegengesetzte Richtung. Skarabäen galten daher als Inbegriff für Selbstzeugung und Selbsterneuerung. In Wirklichkeit legt das Weibchen ihr Ei in der vom Männchen aus Dung gerollten Kugel ab. In der Kotkugel bildet sich die Larve, verpuppt sich und kommt als fertiger Käfer zum Vorschein. Bei diesem Vorgang scheint das Tier aus der zu Staub zerfallenden Kugel wie aus dem Nichts geboren zu werden.

Die als Skarabäus bezeichneten Siegelstempel und Amulette wurden aus Bein/Elfenbein, * Steatit, * Ägyptischer Fayence oder * Schmucksteinen gefertigt; an ihrer Unterseite sind meist Zeichen eingraviert. Der Skarabäus diente als Amulett oder als * Petschaft und waren seit dem Altertum außer bei den Ägyptern auch bei den Phönikern und Etruskern verbreitet. Durch Aberglauben und die * Alchimie erlebten Darstellungen von Skarabäen im Mittelealter als "magisches Zeichen" eine Renaissance.


« Skarabäoid

Skelett- undTodesdarstellungen »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.