Sposalizio, das, italienisch, "Hochzeit", Darstellung der Verlobung oder Vermählung Marias mit Josef.

Außerbiblischer Überlieferung zufolge wurde der Hohepriester in Kenntnis gesetzt, dass Maria immerwährende Jungfräulichkeit gelobt habe. Im Auftrag Gottes wählte er aus den Stämmen Israels zwölf gerechte Männer, unter ihnen auch den schon betagten Witwer Josef von Nazareth. Die Erwählten mussten ihre Wanderstäbe auf den Boden des Tempels legen, und nur der Stab Josefs ergrünte. Nach anderen Quellen wurde der Stab von einer himmlischen Taube ausgesucht, indem diese sich auf ihm niederließ. Mit dem Terminus Sposalizio bezeichnet man in der Bildenden Kunst auch die Darstellung einer Märtyrerin als Braut des Jesusknaben.


« Sporn

Sposalizio del mare »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.