Taschenuhr, Sackuhr. Der Nürnberger Peter * Henlein (1480-1542) soll als erster dosenförmige * Tischuhren so stark verkleinert haben, dass sie an einer Kette um den Hals getragen oder in der Gewandtasche mitgeführt werden können.

Manche seiner Uhrwerke mussten erst nach 40 Stunden wieder aufgezogen werden. Die Erfindung einer eiförmigen Version wird Henlein gleichfalls zugeschrieben. Der Uhrentyp des so genannten * Nürnberger Eierleins ist aber erst nach dem Tod Henleins mit Sicherheit nachweisbar. Je nach der Technik der Hemmung, die den gleichmäßigen Lauf des Uhrwerks gewährleistet, werden die Taschenuhren als Spindel-, Zylinder-, Anker- und Duplexuhren bezeichnet. Ausführungen mit Schlagwerk, das auf Wunsch die Zeit durch akustische Signale bekanntgibt, werden * Repetieruhren genannt.


« Taschensonnenuhr

Tassel »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.