Tiara, die, persisch-griechisch,

1) die spitz zulaufende Kopfbedeckung der Achämeniden (altpersisches Herrschergeschlecht) und der assyrischen Könige.

2) Die hohe und spitze Kopfbedeckung der Päpste. Sie war anfangs weiß und schmucklos. Im 12. Jahrhundert wurde der Tiara ein Stirnreif angefügt. Bonifazius VIII. (1294-1303) ließ diesen Stirnreif als Krone ausformen, über die er noch eine zweite Krone setzte. Die Tiara erhielt ihre heutige Form von Papst Urban V. (1362-1370), der die Doppelkrone noch um eine dritte Krone vermehrte. Seit dem 16. Jh. wird die Tiara mit einem Kreuz bekrönt. Da die Tiara als Papstkrone auch als Zeichen weltlicher Macht galt, legte sie Papst Paul VI. 1964 symbolisch ab. Darstellungen der Tiara dienten früher als Sinnbild für die katholische Kirche.


« Thyrsos

Tiburtische Sibylle »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.