Trauerschmuck, Schmuckstücke zum Gedenken an Verstorbene.

Obwohl schon seit dem 16. Jahrhundert bekannt, wurde der Trauerschmuck erst im Biedermeier zur Modeerscheinung. Bevorzugte Materialien für Trauerschmuck waren schwarzer * Jet und Menschenhaar (* Haarschmuck). Charakteristische Motive auf Trauerschmuck sind * Urnen (in Verbindung mit trauernden Frauengestalten), Kreuze, Trauerweiden und Darstellungen von Grabhügeln, Grabsteinen und Obelisken.

Die einfachste Form des Trauerschmucks ist der Trauerring, in dessen * Ringschiene der Name des Toten und das Sterbedatum eingraviert sind. Die spätmittelalterlichen und Renaissance-Ringe mit Gestaltungen von Totenköpfen und * Tödlein sind kein Trauerschmuck, sondern * Memento-mori-Darstellungen.


« Trauergerüst

Traufgesims »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.