Tüllenvase, Vasentyp mit mehreren röhrenförmigen Ansätzen (* Tüllen) für jeweils nur eine Blume.

Tüllenvasen wurden seit dem letzten Drittel 17. Jh. in * Delfter Fayence hergestellt, später auch in * Porzellanmanufakturen. Vgl. * Blumensteckvase. Da Tüllenvasen hauptsächlich für die früher sehr teuren Tulpen verwendet wurden, heißen sie auch "Tulpenvasen". Es gibt Tüllenvasen, bei denen die Röhrchen übereinander an der Grundform einer Pyramide angeordnet sind (die bis zu 2 m hoch sein konnte), sowie die Variante des so genannten Tulpenkübels. Das ist eine blumentopfförmige Vase, in deren leicht gewölbtem Deckel die einzelnen Röhrchen für die Blumenstiele eingelassen sind. Die in persischen Schriften schon 1123 erwähnte Tulpe diente den Osmanen als Wappenblume und wurde der Überlieferung nach vom Botaniker O. G. de Busbecq 1554 nach Europa gebracht. Nach Holland soll die Tulpe dann durch den an die Universität Leiden berufenen Wiener Hofbotaniker Carolus Clusius gelangt sein.


« Tüllenbajonett

Türbogenfeld »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.