Baubo, altgriechisch, * Personifizierung der weiblichen Sexualität, personifizierte Vulva. Dargestellt wird Baubo als Frauenunterleib mit Gesicht oder als Frau, die mit gespreizten Beinen auf einem Schwein reitet. Im Mysterienkult von Eleusis nannte man sie "dea impudica" (schamlose Göttin). Baubo entsprach dem Gott * Priapos, der das männliche Prizip verkörpert. U. a. findet Frau Baubo auch in Goethes Faust Erwähnung als Anführerin der Hexen am Blocksberg.


« Batzenscheibe

Baucis »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.