Wetterheilige, Bezeichnung für zwei frühchristliche Märtyrer mit Namen Johannes und Paulus, deren Fest am 26. Juni gefeiert wird (Hagelfeier, Schauerfeier).

Seit dem 15. Jahrhundert verehrte man die Heiligen besonders in Süddeutschland und Österreich als Wetterheilige. Ihr Attribut ist eine Getreidegarbe; sie tragen meist fürstliche Kleidung. Wiedergegeben findet man die Wetterheiligen besonders häufig in der Volkskunst.


« Westindische Kompanie

Wetterherren »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.