Wiener Schule des Phantastischen Realismus, nach dem 2. Weltkrieg entstandene Strömung der zeitgenössischen Kunst.

Die Malweise ist nicht modern abstrahierend oder abstrakt, sondern minutiös ausgeführt, oft mit einer gewissen Orientierung am * Manierismus. Die Motive sind keine herkömmlichen Gestaltungsformen, sondern phantastisch-unwirkliche Kreationen. Als Begründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus gilt der Wiener Maler, Schriftsteller und Professor an der * Akademie der Bildenden Künste in Wien, Albert Paris Gütersloh (Albert Conrad Kiehtreiber). Zu seinen Schülern zählten u. a. Erich (Arik) Brauer, Ernst Fuchs, Rudolf Hausner, Wolfgang Hutter und Anton Lehmden. Deren Werke machten die Wiener Schule international bekannt.


« Wiener Porzellan Manufaktur

Wiener Secession »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.