Becherschraube, Bezeichnung für einen aus (Edel-)Metall gegossenen oder * getriebenen * Schaft mit Standfuß für eine gläserne * Kuppa. Beliebt waren figural gestaltete Schäfte. Am oberen Ende befindet sich bei der Becherschraube eine vogelkrallenähnliche Halterung, die mittels einer Schraube zusammengespannt werden kann und zur Befestigung des gläsernen Gefäßteils dient. Becherschrauben waren vor allem im 16. und 17. Jh. in den Niederlanden beliebt. Sie wurden ursprünglich entwickelt, um schöne wertvolle Glaskelche weiterverwenden zu können, nachdem der Glasschaft abgebrochen war. Später produzierte man eigene Gläser mit einem Wulst anstelle eines Standfußes zum Einspannen in die Becherschraube.


« Becher

Becken »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.