Kannelierung, Kannelure, französisch cannelure, "Rinne", "Furche", von lateinisch canna, "Rohr".

Bezeichnung für mehrere rillenförmige senkrecht verlaufende Einkehlungen, die entweder kantig aneinanderstoßen (* dorische Säulenordnung) oder durch Stege getrennt sind (* ionische und * korinthische Säulenordnung).

Der Fachausdruck für den stegförmigen Zwischenraum ist * Stria. Außer bei Säulen sind Kannelierungen auch an den (gegossenen) * Schäften von * Kandelabern sowie in der * Kleinkunst und bei Möbeln etc. üblich. Ist der Werkstoff blechförmig, dann wird die Hammerarbeit bei der Herstellung der Kannelierung als * Abschlagen bezeichnet.


« Kanephore

Kannelure »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.