Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Achtort, alte Bezeichnung für ein regelmäßiges Achteck.

"Ort" war früher ein üblicher Steinmetzausdruck für Eck. Das regelmäßige Achteck war in der Gotik eine der gebräuchlichsten Formen für die Grundrissbildung von Pfeilern, Türmen etc. und galt gleichsam als "Proportionsschlüssel" zur Festlegung wichtiger Punkte in der Architektur. Auch kunsthandwerkliche Gegenstände weisen oft die Gestalt eines regelmäßigen Achtecks auf.


« Achtkantschliff

Achtpassig »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.