Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Bocksbeutel, bauchig flache Flasche aus Keramik oder Glas.

Die Bezeichnung Bocksbeutel geht auf lederne Weinbehälter zurück, die aus dem Hodensack von Ziegenböcken (lat. capri sacculus) gegerbt und in südlichen Ländern vor allem von Hirten verwendet wurden. Bocksbeutel waren bereits in der Antike gebräuchlich, wie eine aus Pompeji stammende Bronzeplastik des trunkenen Silen, der ein solches Gefäß in Händen hält, erkennen lässt. Mit Ösen und einer Tragekordel versehene flache, rundliche Flüssigkeitsbehälter waren im Mittelalter vor allem als Reiseflaschen (Pilgerflaschen) gebräuchlich. Nur wenige Zentimeter große aus verschiedenfarbigem Glas bestehende Bocksbeutelflaschen  dienen seit dem 19. Jh. als * Schnupftabakfläschchen. Seit Ende 19. Jh. werden gläserne Bocksbeutel auch als Weinflaschen verwendet.


« Bockgewehr

Bodegón »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.