Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Branntweinvergoldung, umgangssprachliche Bezeichnung für Glanz- oder * Polimentvergoldung.

Der Name weist auf die früher übliche Verwendung von Branntwein für die aus Alkohol und Wasser bestehende * Netze hin. Nach dem Auftragen von * Kreidegrund und Poliment (* Bolus) wird der zu vergoldende Gegenstand mit der Netze bestrichen, die das mit dem * Anschießer aufgebrachte * Blattgold an das Poliment bindet.


« Brandstein

Brasselett »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.