Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Documenta, seit ihrer Gründung 1955 alle vier oder fünf Jahre in Kassel (Fridericianum, Neue Galerie) stattfindende internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst (1959, 1964, 1968, 1972, 1977, 1982 und 1987 ff.)

Die Documenta ist das Trendbarometer der Gegenwartskunst und gilt neben der * Biennale di Venezia als die bedeutendste Ausstellung dieser Art in Europa. Die Initiative zur ersten Documenta geht auf den Maler Arnold Bode zurück, der Professor an der Kasseler Kunstakademie war. Ausgewählt wurden die Kunstwerke für die erste Documenta von dem Kunsthistoriker Werner Haftmann, von dem das Werk "Die Malerei im 20. Jh." stammt. Laut Haftmann wollte man mit der ersten Documenta eine Brücke schlagen zur modernen Kunst der Vorkriegszeit, die von den Nationalsozialisten als "entartet" erklärt und verboten worden war. Es sollte damit der jungen Generation die Entwicklung der europäischen Kunst seit 1900 nahegebracht werden.


« Doctor's Lady

Dodekathlos »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.