Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Drehergewebe, Textiltechnik, bei der zwei oder mehrere * Kettfäden miteinander verkreuzt werden, wobei das * Schussfadengefüge die Kettfäden zusammenhält. Bei den Geweben wird zwischen "Volldreher" und "Halbdreher" unterschieden. Das Verfahren wurde besonders in China angewendet, ist aber auch bei alten liturgischen Textilien europäischen Herkunft zu finden.


« Drehen und Drechseln

Drehleier »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.