Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Druckperlen, mittels Formeisenzangen (Drückerzangen, Quetschen) produzierte Glasperlen. Wenn nicht nach der Herstellung mattgeschliffen oder facettiert, ist an der Druckperle oft eine Pressnaht zu sehen. Verwendung fanden Druckperlen vor allem im 19. Jh. bei * Klosterarbeiten und * Minuteriearbeiten. In der gleichen Technik wurden auch Rohlinge für Similisteine aus * Glasfluss hergestellt.


« Druckgraphik

Druckstock »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.