Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Akkumulation, lateinisch, "Anhäufung", in der * Objektkunst Bezeichnung für die Anhäufung verschiedener Gegenstände als eine gesteigerte Form der * Assemblage.

Oft dienen Behälter aus Plexiglas als Stauraum, z. B. bei der 140x83x40 cm großen "Accumulation de Brocs" (Anhäufung von Kannen) von Arman (Armand Fernandez) aus dem Jahr 1961. Der Künstler gilt seit 1959 als Hauptvertreter der Akkumulation Die künstlerische Tätigkeit beschränkt sich bei der Akkumulation zumeist auf die Auswahl und die ungeordnete oder systematische Anordnung und Drapierung der Objekte.

Die Akkumulation-Künstler versuchten immer wieder Kunst und Wirklichkeit einander anzunähern, indem sie Alltagsgewohnheiten aufzeigten und die Konsum- und Wegwerfgesellschaft auf ironische Weise kritisierten. Vereinzelt bestehen Verbindungen zum * Nouveaux Réalisme. Neben Arman sind bedeutende Vertreter der Akkumulation César Baldaccini, John Chamberlain, Daniel Spoerri und Jean Tinguely.


« Akkolade

Akleybecher »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.