Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Elfenbein-Mammutzahn, Zahnmaterial des Mammuts (Elephas primigenius). Diese prähistorischen elefantenähnlichen Tiere mit kleinen Ohren und langhaarigem rotbraunem Fell bevölkerten in der Eiszeit fast ganz Europa, Nordasien und das nordwestliche und mittlere Nordamerika, bis sie vor ca. 10.000 Jahren ausstarben.

Man hat in Eis eingefrorene vollständig erhaltene Tiere gefunden. Das Mammut lebte in Herden und war ein bevorzugtes Jagdwild der Steinzeitmenschen. Als Grund für sein Aussterben wird u. a. der Einschlag eines riesigen Kometen auf die Erde angegeben (Impakttheorie). Zum Unterschied vom Elefantenstoßzahn sind die Mammutzähne am Ende oft spiralig gekrümmt. Sie wurden etwa vier Meter lang, manchmal auch länger, und 70-100 kg schwer. Aufgrund der Austrocknung der organischen Substanz weist Elfenbein vom Mammut im Inneren oft konzentrische Risse auf. Grünbläuliche Verfärbungen entstanden, wenn sich Kupfersalze aus dem umgebenden Erdreich einlagerten. Solches Material diente als Türkis-Ersatz (* Zahntürkis). Mammut-Zähne werden auch "fossiles" oder, nach der Fundstätte, "sibirisches Elfenbein" genannt.


« Elfenbeinmalerei

Elfenbeinmasse »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.