Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Federkielstickerei, in der * Volkskunst deutschsprachiger Alpengebiete (vor allem in Tirol) von der 2. Hälfte 18. Jh. vereinzelt bis heute gebräuchliche Verzierungstechnik von Ledergegenständen, etwa * Fatschen, Einkaufstaschen, Hosenträgern, Messerscheiden, Pferdegeschirren usw. Für die ornamental und zum Teil auch figural ausgeführten Verzierungen werden der Länge nach in Streifen geschnittene, d. h. gespleißte Kiele von Vogelfedern verwendet. Eine ähnliche Verzierungstechnik gibt es auch bei den Eskimos.


« Federkielkruzifix

Federkunst »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.