Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Gotische Schrift, Sammelbezeichnung verschiedener Typen der Lateinschrift, die vom 13.-15. Jh. in West- und Mitteleuropa gebräuchlich waren.

Der von italienischen Humanisten des 15. Jh. geprägte Name war Zeichen ihrer Geringschätzung der Schrift, im Vergleich zur römischen * Capitalis und zu der karolingischen * Minuskelschrift. Für die Gotische Schrift sind die Verwendung von An- und Abstrichen bei Minuskeln, die Brechung der Buchstabenschäfte, der Zusammenschluss (* Ligatur) benachbarter Buchstaben charakteristisch. Die ausgeprägteste Form der Gotischen Schrift ist die Textura, eine Prunkschrift des 14./15. Jh., die oft für religiöse Texte verwendet wurde und daher auch unter dem Namen "Missalschrift" bekannt ist. Als Gebrauchsschrift für alltägliche Texte diente eine spezielle Kursivschrift, die so genannte Notula. Aus den beiden Schriftarten wurde schließlich die so genannte Bastarda.


« Gotik

Gotischer Knick »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.