Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Ambo, der (Mz. Ambonen), von griech. anabainein, "hinaufsteigen".

Terminus für das in frühchristlicher und in romanischer Zeit vor oder neben den * Chorschranken bühnen- oder turmartig aufgebaute Podium mit Lesepult.  Von den Stufen des Ambo aus sang der Vorsänger die Psalmenverse (* Graduale). Haufig verfügten die Ambonen separat über eine Aufstiegs- und eine dazu symmetrisch angeordnete Abstiegstreppe. Auf- und Abstieg waren in Ost-West-Richtung angelegt, damit der Weg des Priesters dem Lauf der Sonne folgte. Manchmal waren Ambonen auch paarig angebracht, einer für die * Epistel- und einer für die * Evangelienseite. Besonders aufwendig ausgeführt ist der aus dem ersten Jahrzehnt des 11. Jh. stammende Ambo im Münster von Aachen. Die Lesepulte wurden später am * Lettner angebracht. Ambo und Lettner waren die Vorläufer der im 14. Jh. aufkommenden * Kanzeln.


« Ambitus

Ambra »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.