Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Katakomben(Mz.), spätlateinisch catacumbae, "Gegend an der Via Appia", vielleicht griechisch kata tymbas, "bei den Gräbern",

Bezeichnung für von den Christen in manchen Gebieten des Mittelmeerraums seit dem 2. Jh. verwendete, aus mehreren Etagen bestehende unterirdische Begräbnisstätten. Der Brauch, Tote in unterirdischen Höhlen zu bestatten, war schon in vorchristlicher Zeit üblich, z. B. bei den Etruskern. Erhalten sind Katakomben u. a. in Rom, Neapel, Sizilien, Alexandria und Malta. Die Verstorbenen wurden entweder in kastenförmigen, mit Steinplatten verschlossenen Wandfachgräbern, in Grabnischen (* Arkosolgrab) oder in Grabkammern beigesetzt. Häufig sind die Wände der Katakomben bemalt (* Katakombenmalerei).


« Kastrum Doloris

Katakombenmalerei »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.