Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Abraxas, von gnostischen Sekten verehrter Gott des Jahreslaufs und Bezwinger der Dunkelheit. Sein Name galt als Zauberwort. Die griechischen Buchstaben des Wortes Abraxas ergeben den Zahlenwert 365, der mit den 365 Tagen des Jahres in Zusammenhang gebracht wurde: a = 1, b = 2, r = 100, a = 1, x = 60, a = 1, s = 200.

* Schmucksteine, in denen das Wort ABRAXAS oder ein Abbild der Gottheit eingeschnitten ist, heißen Abraxassteine. Dargestellt wird Abraxas mit Hahnenkopf auf einem menschlichen Rumpf. Die Beine werden durch zwei sich nach oben windende Schlangen gebildet. In einer Hand hält der Gott einen runden Schild, in der anderen eine Peitsche, als Zeichen der Macht und zum Vertreiben böser Geister. Der Abraxas-Kult ist bis ins Mittelalter nachweisbar und flammte in der Renaissance wieder auf.

Abraxas-Darstellungen sind meist * diaglyph, d. h. vertieft, nach Art von * Gemmen gestaltet und dienen zumeist als * Ringplatte oder * Amulett-Anhänger. Abraxassteine wurden von * Alchimisten und den Mitgliedern "magischer Zirkel" getragen und noch im vergangenen Jahrhundert als * Talisman verwendet. Frühe Abraxasdarstellungen sind in Stein oder Elfenbein geschnitten; Exemplare aus dem 19. Jh. bestehen häufig aus * Glasfluss.


« Abrauchen

Abraxassteine »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.