Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Koimesis, griechisch, "Ruhen", "Entschlafen",

In der byzantinischen Kunst Bezeichnung für den * Marientod, der auf Darstellungen der Ostkirche mit der Entrückung der Seele Mariens in den Himmel verbunden ist. In der westlichen Kunst bildet die Himmelfahrt Mariä ein eigenes Motiv (* Assumptio). Darstellungen der Koimesis sind in der byzantinischen Kunst seit etwa 900, in der westlichen Kunst etwa ab dem Jahr 1000 üblich. Im Westen wird das Motiv oft mit dem lateinischen Terminus Dormitio Mariae bezeichnet.


« Kohlezeichnung

Koinobion »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.