Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Liturgischer Kamm, großer Kamm, den die Priester früher vor dem Gottesdienst zum Ordnen ihres langen Haars verwendeten.

Aus Elfenbein geschnitzte, meist figürlich verzierte Liturgische Kämme sind aus dem 15./16. Jh. erhalten. Sie haben im Durchschnitt eine Länge von 12 cm und weisen meist zwei gegenüberliegende Zahnreihen auf, eine feine und eine gröbere. Eine Varietät des Liturgischen Kammes ist der * Konsekrationskamm. Vgl. * Brautkamm.


« Liturgische Schaugefäße

Litze »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.