Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Ariadne, Tochter des kretischen Königs * Minos und seiner Gemahlin * Pasiphae. Ariadne verliebte sich in * Theseus, der nach Kreta gekommen war, um den im * Labyrinth hausenden * Minotaurus zu töten. Gegen das Versprechen, sie auf sein Schiff mitzunehmen, verriet ihm Ariadne, wie er mit Hilfe eines abzurollenden Wollknäuels wieder aus dem Labyrinth finden könne (Ariadnefaden). Theseus erschlug den Stiermenschen und nahm Ariadne auch mit auf sein Schiff, ließ sie dann aber auf der Insel Naxos zurück. Hier machte * Dionysos/* Bacchus sie zu seiner Gemahlin und überreichte ihr die von * Hephaistos in Form von Rosen aus Gold geschmiedete Krone der Thetis als Brautkrone. Später warf er die Krone zum Himmel, um Ariadne mit der Strahlenkrone zu schmücken (Sternbild der Corona Borealis). Andere Quellen berichten, dass * Zeus Ariadne Unsterblichkeit verliehen und ihre von * Hephaistos geschmiedete Brautkrone am Sternenhimmel sichtbar gemacht habe. Der Ariadne-Stoff ist von Richard Strauss in der gleichnamigen Oper (1912) verarbeitet worden.


« Argyrolith

Arion »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.