Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Naive Kunst, Naivismus, Laienkunst,

1) Arbeiten von nicht künstlerisch ausgebildeten Personen (* Autodidakten) aus verschiedenen Gesellschaftsschichten. Man spricht manchmal auch von Laienbildhauern und -malern oder von * Sonntagsmalern. Diese Ausdrücke treffen allerdings nur bedingt zu, weil sich Freizeitkünstler nicht immer in naiver Manier betätigen. Bei den Darstellungen handelt es sich häufig um die Wiedergabe der persönlichen Wunschträume des Kunstschaffenden. Die Naive Kunst spiegelt oft die so genannte "heile Welt" wider. Die Gestaltungen sind meist naturalistisch, aber unter Missachtung von * Perspektive und Anatomie ausgeführt. Der Tradition nach mit dem ländlich-bäuerlichen Lebensraum verhaftete Motive werden gewöhnlich der * Volkskunst zugeordnet (* Votivbilder).

2) Moderne Kunstrichtung, unabhängig davon, ob der Ausübende künstlerisch ausgebildet ist oder nicht. Die Gestaltungen sind bisweilen in bewusst kindlicher Darstellungsweise ausgeführt, oft unter besonderer Betonung von Einzelheiten.


« Naïades

Naive Malerei »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.