Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Auripigment, von lat. pigmentum auri, "Goldfarbe".

Auch Arsen- oder Königsgelb genanntes, natürlich vorkommendes, durchscheinendes zitronengelbes bis rötlichgelbes giftiges Arsensulfid (Arsenblende). Als * Pigment wurde das Mineral in Ägypten und China bereits lange vor Christi Geburt für Malereien verwendet. Sein Gebrauch in röm. Zeit ist durch Plinius und * Vitruv (VII, 5, 7) belegt, u. a. für * Enkaustik. Vitruv nannte es Arsenicum. Das Mineral wurde zerstoßen und z. B. als feines Pulver auch dem Wachs beigemengt, das in der Antike zur Beschichtung von Schreibtafeln (* Diptychen) diente. Das "Königsgelb" verlieh dem Wachs eine satte gelbe Farbe. Im 19. Jh. wurde das bei * Öl- und * Temperafarben verwendete, gegen Licht und chemische Einflüsse beständige Pigment meist mit dem Namen "Rauschgelb" bezeichnet.


« Aurignacien

Aurora »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.