Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Schmuckstein, heute Bezeichnung für den vor allem früher gebräuchlichen Ausdruck "Halbedelstein".

Das Bemühen, das als unsachlich angesehene Adjektiv "halbedel" zu ersetzen, war bislang nur bedingt erfolgreich; umgangssprachlich wird häufig immer noch von Halbedelsteinen gesprochen. Zu den Schmucksteinen zählen alle Minerale, die zur Herstellung von Schmuckstücken Verwendung finden, ohne aber * Edelsteine im mineralogischen Sinn zu sein. Schmucksteine haben eine geringere Härte, durchsichtige Exemplare meist auch eine schlechtere Lichtbrechung als Edelsteine, und sie kommen auch öfter vor, d. h. Schmucksteine sind im allgemeinen nicht so selten wie Edelsteine. Prinzipiell sollten nur Steine mit einer * Härte von mehr als 7,5 als Edelsteine bezeichnet werden. Alle darunter liegenden Minerale weisen durch den in der Luft befindlichen Quarzstaub im Laufe der Zeit Abnutzungseffekte auf, z. B. leicht abgerundete Schliffkanten und Kratzer.


« Schmucknadel

Schmutztitel »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.