Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Strebewerk, die in der gotischen Baukunst aufeinander abgestimmte Gesamtheit der * Strebepfeiler und * Strebebogen zur Abstützung von Mauern und zur Ableitung der Gewölbeschübe.

Während die vertikal wirkenden Drucklasten großteils durch stützende Pfeiler (* Bündelpfeiler) aufgenommen werden, nimmt das Strebewerk die Seitenschübe auf. Durch das Strbewerk konnten die Mauern hoch und dünnwandig ausgeführt und die Fensterflächen groß angelegt werden. Das Strebewerk befindet sich in der Regel an der Außenseite der Gebäude. In spätgotischen Kirchen erstreckt es sich auch auf den Innenraum. Es geht von den Umfassungsmauern aus, stützt das Gewölbe mit Strebebögen und trennt das Hauptschiff von den Seitenkapellen.


« Strebepfeiler

Streckofen »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.