Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Tartsche. Von arabisch dárake leiten sich die Wörter targa (italienisch), targe (französisch) und Tartsche (deutsch) als Bezeichnung für ca. 115 cm hohe und 60 cm breite Schilde spätmittelalterlicher Fußtruppen ab.

Viereckige Tartschen heißen auch "Pavesen" und wurden als Standtartschen (* Setztartschen) nebeneinander gestellt, um eine Schutzwand zu bilden. Reitertartschen haben am rechten Rand eine halbkreisförmige Ausnehmung für die eingelegte Lanze (Speer- oder Lanzenruhe). Daneben waren auch runde Tartschen in Gebrauch (* Rondartsche). Die im 15. Jh. bis Anfang 16. Jh. gebräuchlichen "Ungarischen Tartschen" liefen nach oben zu in eine hohe, nach einer Seite versetzten Spitze aus.


« Tartarus

Taschengeige »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.