Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Temperantia, lateinisch, "Mäßigkeit", eine der vier * Kardinaltugenden.

In personifizierter Form wird die Temperantia als Frauenfigur mit einer * Sanduhr als Attribut wiedergegeben. Häufig dargestellt findet man Temperantia am * Spiegel von Zinnschüsseln, den so genannten "Temperantiaschüsseln". Das erste Exemplar soll in den 80er Jahren des 16. Jh. der französischen Zinngießer François Briot (um 1550-1615) hergestellt haben, der sich in dem württembergischen Ort Mömpelgard niedergelassen hatte. Das Motiv wurde später auch von anderen Werkstätten übernommen.


« Temperamalerei

Temperantiaschüssel »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.