Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Viernageltypus, Darstellungsform der Kreuzigung Christi.

Bis zur Gotik wurde Jesus am Kreuz nicht mit übereinandergeschlagenen, sondern mit nebeneinander befindlichen Beinen dargestellt, jeder Fuß von einem Nagel durchbohrt. Mit den beiden Nägeln für die Hände bzw. Handgelenke finden damit vier Nägel Verwendung. Zur Abstützung der Füße ist oft ein eigenes Brett, das so genannte * Suppedaneum wiedergegeben. Die seit der Gotik gebräuchliche Darstellung Jesu mit übereinandergeschlagenen Beinen am Kreuz, bei der die Füße von nur einem Nagel durchbohrt sind, heißt * Dreinageltypus (* Kreuzigung Christi, * Kruzifix).


« Vierkant-Anker

Vierpass »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.