Zurück A-Z Begriffssuche Home

BeyArs Kunstlexikon

Suche

Cancel Search
Lunalateinisch, "Mond", Name der römischen Mondgöttin.

Ihre bedeutendsten Tempel standen auf dem Palatin und dem Aventin, zwei der sieben Stadthügeln Roms. Luna, die Schwester des Sonnengottes * Sol, entspricht der griechischen Mondgöttin * Selene. Dargestellt wurde die Mondgöttin wie die * Jagdgöttin Diana mit einer Mondsichel im Haar. Zum Unterschied von Luna sind bei Diana meist Bogen, Pfeilköcher und oft einer ihrer Jagdhunde wiedergegeben, oder sie wird von Nymphen begleitet.

Die Mondgöttin Luna gilt als ruhig und ausgeglichen. Wiedergegeben wird sie bisweilen in ihrem von zwei weißen Kühen gezogenen Wagen sitzend. Der Sage nach verlässt sie diesen des Nachts, um den schlafenden Jüngling * Endymion zu küssen, dem * Zeus ewige Jugend durch ewigen Schlaf geschenkt hat. In alten Schriften über * Alchimie ist häufig das so genannte "kosmische Ei" abgebildet. Es besteht aus einem Kreis, in dem Luna und Sol nackt dargestellt sind.


« Luminogramm

Luntenschloss »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.