Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Moderne I

 

Anbieter: Antiquariat Weinek, D-5020 Salzburg (Anfahrtsplan anzeigen)

Katalog: Literatur
Art. Nr.: 51
Bilibin, Iwan Jakowlewitsch
Weiter suchen nach:
  ilja repin
Carevna-ljaguska. [Die Froschprinzessin].

St. Petersburg, Staatsdruckerei, 1901. 9 + 3 S. Illustr. OBrosch. € 740,–
EA. In kyrill. Schrift. LKJL IV, 64. - Aus der Reihe: Skazki [Märchen]. - Leichte Schatten
a. V. durch privaten Umschlag, kl. runder Abrieb a. T. fachmännisch rest., geringfügig
fleckig, im Ganzen sehr schönes Exemplar. - Mit 8 farblithographierten Bildern,
zwei einfarbigen Bildern und Randleisten sowie dem originalen Umschlag in
Chromolithographie. - Bilibin (1876 - 1942)studierte erst an der juristische Fakultät
der Petersburger Universität. Nach seinem Abschluss begab er sich nach München,
wo er eine Ausbildung bei dem Maler Anton Aschbe absolvierte. Später setzte er
diese unter der Leitung von Ilja Repin in Sankt Petersburg fort. Nach Bildung der
Künstlervereinigung Mir Iskusstwa wurde er aktives Mitglied. In der Zeit von 1902
bis 1904 entsandte ihn die ethnografische Abteilung des Museums Alexanders III. in
die Gouvernements Wologodskaja, Olonezkaja
und Archangelsk, um ethnografisches Material
zu sammeln und Denkmäler alter Dorfarchitektur
zu fotografieren. Bilibins künstlerische Begabung
zeigte sich besonders deutlich in seinen Illustrationen
zu russischen Märchen und Sagen ebenso
wie in seinen Arbeiten zu Theateraufführungen.
Anfang des 20. Jahrhunderts war er darüber hinaus
für die künstlerische Gestaltung von Zeitschriften
zuständig, wie die Mir Iskusstwa und die
Ausgaben der Heckenrose und des Moskauer
Buchverlages ... Nach Aufenthalten in Kairo und
Alexandria ließ er sich schließlich 1925 in Paris
nieder. Hier gestaltete er private Niederlassungen
und orthodoxe Kirchen. Mit der Zeit fand sich
Bilibin mit der Sowjetmacht ab. In der Zeit von 1935 bis 1936 beteiligte er sich an der
Gestaltung der russischen Botschaft in Paris. Danach reiste er in die Heimat zurück
und ließ sich in Leningrad nieder. Von 1936 bis 1941 lehrte Bilibin an der Allrussischen
Künstlerakademie und setzte seine Arbeit als Illustrator und Bühnendesigner
fort. (Zitat nach Wikipedia).
Verkaufspreis: € 740,00



Literatur
49 50 51 52 53
Benjamin,... Besant, A... Bilibin, ... Borchardt... Jahnn, Ha...